Göttliche Geometrie? Die Raumordnung mittelalterlicher Städte am Beispiel der Mark Brandenburg

Vortragsabend des Diözesangeschichtsvereins am 31.1.

Im Rahmen einer beispiellosen Urbanisierungsbewegung, die im 12. und 13. Jahrhundert ganz Europa erfasste, etablierte sich in der Mark Brandenburg ein flächendeckendes Städtenetzwerk. Was waren die Motive für diese einmalige Gründungswelle, die den Grundstein einer Vielzahl von Städten legte, die wir heute noch bewohnen?

Vor dem geistesgeschichtlichen Hintergrund des christlichen Neuplatonismus widmet sich der Vortragsabend der konkreten Umsetzung einer urbanen Idee, deren räumliche geometrische Ordnung bis zum heutigen Tag in Städten der Mark Brandenburg nachvollziehbar ist.

Referent: Dr. Kerstin Geßner (Berlin)
Wann? Dienstag, 31. Januar 2023, 19.30 Uhr
Wo? Pfarrsaal Heilige Familie