Stärkende Gedanken

Gebete zum Corona-Virus

  • Gebetsanregung in Zeiten der Corona–Pandemie
  • Gebet Gott, Du suchst die Beziehung mit uns...

Auf der Flucht vor dem Schatten

„Es war einmal ein Mann, den ängstigte der Anblick seines eigenen Schattens so sehr, dass er beschloss, ihn hinter sich zu lassen.

Er sagte zu sich: Ich laufe ihm einfach davon. So stand er auf und lief davon. Aber der Schatten folgte ihm mühelos.

Er sagte zu sich: Ich muss schneller laufen. Also lief er schneller und schneller, bis er tot zu Boden sank.“

Die Erzählung hat einen Nachsatz:

„Wäre der Mann in den Schatten eines Baumes getreten, so wäre er seinen eigenen Schatten losgeworden. Aber darauf kam er nicht.“

Hier endet die Geschichte aus der Weisheit Asiens. Hier beginnt eine andere Geschichte. Gott hat in unserer Mitte einen Baum aufgerichtet: den Baum des Kreuzes. Und er lädt uns ein, uns unter das Kreuz zu stellen.

Wer das tut, muss nicht mehr von Angst gejagt vor seinem Schatten davonlaufen. Er kann dazu stehen, weil er sich im Schatten des Kreuzes geborgen weiß. Er muss seine Schuld nicht bei anderen suchen oder in den anonymen Strukturen, er kann an seine eigene Brust schlagen. Er muss sie nicht verharmlosen, verschleiern oder verdrängen; er kann sie so ernst nehmen, wie sie ist. Er hat einen Ort gefunden, wo er zu ihr stehen kann.

Franz Kamphaus